5. Forum Großregion

Klimawandel und Nachhaltigkeit in der Großregion

Steigende Temperaturen, Unwetter, schwindende Biodiversität und andere Klimawandelfolgen machen dabei weder vor regionalen noch vor nationalen Grenzen Halt. Der Klimawandel ist ein grenzüberschreitendes Phänomen mit lokal diversen Ausprägungen, die auch in der Großregion zu spüren sind. Doch wie begegnen wir dieser langfristigen Krise?

Durch einen Blick auf die kommunale Ebene zielt das Forum darauf ab, einen produktiven grenzüberschreitenden Dialog anzuregen. Wie gehen unsere Nachbarkommunen mit dem Klimawandel um und was können wir von ihnen lernen? Wie können wir zur Realisierung des Pariser Klimaabkommens beitragen? Kann die Großregion im Herzen Europas zu einem Klimavorreiter werden?

 

Das Projekts UniGR-Center for Border Studies organisiert das 5. Forum Großregion zum Thema Klimawandel und Nachhaltigkeit in der Großregion.

Es wird am 10. September von 15.00 bis 16.30 Uhr online (Zoom) stattfinden.

Arbeitssprachen sind Deutsch und Französisch. Eine Simultanverdolmetschung wird angeboten.

Es wird um Anmeldung bis 09.09.2020 gebeten. 

 

Diskutant*innen

  • Manuel Mavel (Direction régionale de l’Environnement, de l’Aménagement et du Logement Grand Est)
  • Rainer van den Bosch (Vorstand Energiewende Hunsrück-Mosel eG)
  • Claudia Mohr (Klima-Bündnis Lëtzebuerg)
  • Antje Bruns (Universität Trier)
  • Peter Dörrenbächer (Universität des Saarlandes, Moderation)