Workshop "Grenzziehungen & Migrationen in den Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaften"

An dem zweitägigen Workshop nehmen ForscherInnen aus der Literaturwissenschaft, den Border Studies sowie den Kultur- und Rechtswissenschaften teil. Das wissenschaftliche Anliegen ist dabei die interdisziplinäre Herausarbeitung des Themenkomplexes „Grenzziehungen und Migrationen“: Inwiefern erzeugen Grenzziehungen Konflikte und welche Bedeutungen sind diesen beizumessen? Sind Literatur und Recht als kulturelle und soziale Narrationen Orte eines Auftürmens, einer Artikulation oder eines Hinterfragens von Grenzen?Der Workshop richtet sich an Studierende und Lehrende aus den Universitäten der Großregion sowie an alle interessierten Personen.

Datum: 4. und 5. Juli 2019

Programm: Download hier

Anmeldung: Anmeldung erforderlich bis zum 1.7.2019.

Ort und Anfahrt: Universität des Saarlandes: 4.07.19 Aula, 5.07.19 Geb. 4.1 / KHG Katholische Hochschulgemeinde; Lageplan hier

Arbeitssprachen: Deutsch & Französisch mit Simultanverdolmetschung

Kontakt: Dr. Cécile Chamayou-Kuhn, Centre juridique franco-allemand, cjfa@uni-saarland.de (link sends e-mail)

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Cécile Chamayou-Kuhn, Prof. Dr. Philippe Cossalter und Dr. Florence N’Diaye. Cécile Chamayou-Kuhn hat eine UniGR-Gastprofessur in Border Studies an der Universität des Saarlandes (CJFA).

Eine Veranstaltung im Rahmen der UniGR-CBS-Gastprofessur in Border Studies (Interreg VA Großregion) in Zusammenarbeit mit dem CJFA, Universität des Saarlandes.