Podiumsdiskussion: Klimaschutz in der Großregion voranbringen

Europäische Ziele und regionale Projekte

Regionen und Kommunen sind die wichtigsten Akteure des Klimaschutzes. Die Großregion im Herzen Europas ist einer der ältesten institutionalisierten grenzüberschreitenden Kooperationsverbünde Europas. Sie ist geprägt durch ihre Grenzlage zwischen Deutschland, Frankreich, Belgien und Luxemburg und lange themen- und projektbezogene Zusammenarbeit.

Viele ambitionierte Projekte in der Großregion zeigen, dass die Energiewende funktioniert – technisch wie ökonomisch. Die Großregion unterstützt dabei einen Prozess „von unten nach oben“, der ein kontinuierliches Zusammenwachsen der Märkte und Politiken ermöglicht. So wurde beispielsweise mit dem Interreg-Projekt GREATER GREEN in der Großregion das erste grenzüberschreitende Netzwerk von Umwelttechnik-Clustern geschaffen. GREATER GREEN vereint 27 Projektpartner aus der ganzen Großregion, darunter die luxemburgische Innovationsagentur und die Clusterorganisation Ecoliance Rheinland-Pfalz. Mit dem Interreg-Projekt EnergiewabenGR wurden die Grundlagen für ein grenzüberschreitendes intelligentes Stromnetz und die Verflechtung regionaler Energieinfrastrukturen gelegt.

Wie kann Europa das 1,5 Grad Ziel und Netto-THG Neutralität bis spätestens 2050 erreichen? Mit der Veranstaltung soll aufgezeigt werden, wie Regionen durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit noch mehr für den Klimaschutz erreichen können.