L’aménagement en transfrontalier : dialogue entre recherche et pratique

Sobald eine Grenze im Spiel ist, werden Raumplanungsprojekte komplexer. Zusätzlich zu verschiedenen Normen sind unterschiedliche Kulturen, Sprachen, Traditionen und eine andere Raumplanungspraxis wesentliche Faktoren, die die grenzüberschreitende Raumplanung erschweren. Mit dem Ziel, Möglichkeiten und Grenzen der Raumplanung im grenzüberschrei-tenden Kontext zu beleuchten, untersucht dieser Workshop grenzüberschreitende kulturelle Herausforderungen anhand von Beispielen aus der Raumplanungspraxis und -ausbildung. Dank interaktiver Elemente können die Teilnehmer des Workshops aktiv zum Dialog zwischen Forschung und Praxis beitragen.

Neben interessierten Planungspraktikern, Forschern und der breiten Öffentlichkeit sind auch Studierende herzlich eingeladen.

Im Anschluss an den Workshop wird zu einem Empfang eingeladen.