Konferenz "Missing Railway Links"

A challenge for cohesion and growth in border regions

Das Interesse an den sogenannten Missing Links, also fehlenden grenzüberschreitenden Bahnverbindungen wie sie in der Studie der DG Regio von März 2018 untersucht wurden stark gewachsen. Ihre Bedeutung für die Kohäsionspolitik der Europäischen Union und die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Grenzregionen, die durch fehlende Schieneninfrastruktur nicht ihr gesamtes Potenzial entfalten können, rückt sowohl auf europäischer als auch nationaler Ebene immer mehr in den Vordergrund.

Vor diesem Hintergrund organisiert der EVTZ Eurodistrikt PAMINA in Zusammenarbeit mit der Kommission COTER im Ausschuss der Regionen am 11. April in Brüssel eine Konferenz unter dem Titel: "Missing Railway Links".

Ziel der Veranstaltung soll es sein, Entscheidungsträger in EU und Mitgliedsstaaten nicht nur auf die Chancen für die Grenzregionen durch die Reaktivierung eines Missing Links, sondern vor allem auf Finanzierungslücken für die konkrete Beseitigung von Infrastrukturlücken im grenzüberschreitenden Schienenverkehr aufmerksam zu machen.

Darüber hinaus wird die Konferenz die Möglichkeiten im Rahmen der Connecting Europe Facility (CEF) für die große Anzahl von Missing Links erörtern, die nicht in das transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-V) aufgenommen wurden.

Die Veranstaltung wird simultan übersetzt (Deutsch, Französisch, Englisch).