Konferenz: Krieg der Talente - Welche Ressourcen braucht die Großregion?

Obschon die Großregion auf der sozioökonomischen Ebene ein heterogener Raum ist, ist es offensichtlich, dass das Rekrutierungsproblem mit zunehmender Schärfe über die Binnengrenzen hinausgeht. Konjunkturelle Erholung und / oder Expansion, Digitalisierung, "Hochskalierung" bestimmter Sektoren, demografischer Rückgang, Diskrepanz zwischen den gesuchten Qualifikationen und der Qualifikation von Vermögenswerten, geografische (I)Mobilität, mangelnde Attraktivität bestimmter Branchen, Anforderungen einer besseren Lebensqualität ... Es gibt viele Gründe die für Spannungen am Arbeitsmarkt sorgen und die betroffenen Unternehmen und Behörden müssen sich darauf einstellen.

 Diese Konferenz wird Gelegenheit bieten, eine Bestandsaufnahme der Entwicklung der Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt der Großregion vorzunehmen, dabei sollen Realitäten und Praktiken kurz vorgestellt. Anschließend folgt eine offene Diskussion zwischen Vertretern der Unternehmen und Institutionen aus den vier Ländern, wobei es vor allem darum gehen wird zu versuchen die Konturen dieses "Talentenkrieges" besser zu verstehen, die betroffenen Sektoren und die nach Sektoren und Regionen fehlenden Fähigkeiten zu identifizieren, sowie Lösungen aufzuzeigen, die für unser grenzübergreifendes Gebiet von Vorteil sein könnten.

14.30 - 15.00

Empfang

15.00

Begrüßung

15.20

Rundtischgespräch

 

Hervé Bauduin, Präsident der UIMM Lorraine, Präsident der Usines Claas France, Präsident des CFAI Lorraine

Nico Binsfeld, Digital Skills Bridge Koordinator, Administration de l'Emploi, Luxemburg

Dr. Jan Glockauer, Hauptgeschäftsführer der IHK Trier

Nicolas Hurlin, Gründer "The Recruiter", Luxemburg

Géraldine Hassler, Personalleiterin, KPMG Luxembourg

Dr. Jeanne Ruffing, Koordinatorin der interregionalen Arbeitsmarktbeobachtungsstelle

16.20

Austausch mit dem Publikum

17.00

Schlusswort

Roger Cayzelle, Président de l'Institut de la Grande Région

Solep, Représentant à confirmer

17.30

Networking Cocktail

Die Konferenz wird vom Institut der Großregion, der Handelskammer des Großherzogtums Luxemburg und KPMG Luxemburg, in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung IDEA, der SOLEP asbl und dem Wirtschafts- und Sozialausschuss der Großregion organisiert im Rahmen der Reihe "Zwischen Visionen & Reflexionen, quo vadis Großregion?"