ITEM-Jahreskonferenz

"Aufbau einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit"

Die zweitägige ITEM (Institute for Transnational and Euregional cross border cooperation and Mobility )-Jahreskonferenz 2019 wird in Zusammenarbeit mit der Provinz Overijssel organisiert.

Am Donnerstag, den 21. November, wird "grenzüberschreitende Versorgung und Sicherheit" besonders fokussiert.

An diesem Tag voller bewährter Praktiken im Bereich der grenzüberschreitenden Pflege und Sicherheit an der niederländischen Grenze werden auch mögliche Lösungen für Engpässe diskutiert und vorgestellt. Zu den diskutierten Projekten im Bereich der grenzüberschreitenden Versorgung und Sicherheit gehören: Maas-Rhein Euroregion Vorfallskontrolle und Krisenmanagement /EMRIC, EURIEC und ein Euroregionales Zentrum für Kinderchirurgie. Auch Best Practices aus anderen europäischen Ländern werden diskutiert, wie z.B. medizinische Rettungsdienste in den Pyrenäen und grenzüberschreitende Gesundheitszusammenarbeit in Österreich. 

Freitag, 22. November 2019 | Aufbau einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit

ITEM hat viele grenzüberschreitende Projekte durchgeführt, in denen Zusammenarbeit, Solidarität und Unterstützung zum Wohlergehen einer Grenzregion beitragen und sogar buchstäblich Leben gerettet haben (z.B. EMRIC und PREpare). Diese Art von Projekten erfordert die Unterstützung der betroffenen Behörden, eine gute Struktur, gut entwickelte Wissensplattformen und die notwendigen Rechts- oder  verwaltungsinstrumente, um die Durchführung dieser Kooperationsprojekte zu erleichtern.Ziel dieses zweiten ITEM-Konferenztages ist es, dazu beizutragen und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Mobilität zu fördern, indem wir Parteien aus Wissenschaft, Praxis und Politik zusammenbringen, grenzüberschreitende Projekte austauschen und vor allem an einer Wissensplattform für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich des Wissensaufbaus und der Wissensverbreitung arbeiten.

Klicken Sie hier für das detaillierte Programm.