Scènes d'Automne en Alsace 2018

Herbstritual

Das Festival Scènes d'Automne ist mittlerweile zu einem Ritual geworden. Jedes Jahr im Herbst präsentiert es Arbeiten etablierter Theaterkompanien des Großregion. In diesem Jahr sind Simon Delétang, Thibaut Wenger, Charlotte Lagrange, Mathias Moritz und andere Bühnenperlen der elsässischen Bühne mit dabei, um uns in die richtige Stimmung des Saisonbeginns zu bringen. 

12 Kompanien und freie Künstler stehen in dieser Ausgabe auf dem Programm, darunter La Nuit Américaine von Yordan Goldwasser, das Théâtre du Peuple – Maurice Pottecher unter der Leitung von Simon DelétangLa Compagnie des Heures Paniques von Maud Galet-Lalande. Über einen Monat lang werden ihre Werke auf fünf verschiedenen Bühnen des Oberrheins präsentiert. Durch das Aufzeigen eines dynamischen Panoramas der aktuellen Theaterszene hat sich das Festival d'Automne einen Namen gemacht. In den kommenden Wochen werden die Kreativität und die Gedanken der Künstler sich dafür einsetzen, unsere Liebe zur Entdeckung der Bühne zu bestärken. 

Simon Delétang präsentiert seine Interpration des Lenz - einem Stück, welches er bereits in diesem Frühjahr in verschiedenen Orten der Vogesen aufgeführt hat; Charlotte Lagrange erzählt eine persönliche Geschichte über eine Frau auf der Suche nach Freiheit; Thibaut Wenger zeigt eine herrliche Inszenierung eines Klassikers von Marivaux; die Compagnie Moska stellt buchstäblich die Welt Kopf; Mathias Moritz adaptiert Dantons Tod von Georg Büchner; Cristiano Nocera und Marie Salomé Iffrig sprechen mit uns über unseren Kontinent in ihrem Stück "Ntoni'... 

Der Reichtum der Klassiker begegnet den sich Gedanken machenden Theaterkünstlern von Heute. Das verspricht so manches! Zu sehen gibt es all die Werke in der Filature in Mulhouse, der Comédie de l'Est in Colmar, dem Créa in Kingersheim, dem Espace 110 in Illzach und dem Espaces culturels in Thann Cernay.