Holznutzung in all ihren Formen

Innovation ist der einzig vernünftige Weg, um die Wettbewerbsfähigkeit der Holzverarbeitungsunternehmen in der Wallonie wieder anzukurbeln. Hierfür müssen neue Verfahren entwickelt oder Produkte hergestellt werden. Der Gesamtkontext ist günstig. Holz hat durch seine zunehmend anerkannten ökologischen, technischen und ästhetischen Qualitäten endgültig den Ruf eines Zukunftsmaterials definitiv erlangt. Durch diese Entwicklung kommen die Holzverarbeitungstechniken in ganz Europa und anderswo erheblich voran.

Damit die Wallonie diese Tendenz unterstützen kann, organisieren JOBS@SKILLS und das wallonische Wirtschaftsamt für Holz eine Konferenzreihe in der die Möglichkeiten im Bereich der Holzverarbeitung erkundet werden sollen.

Die Eröffnungssitzung findet am 22. November 2018 in Harzép statt.

Auf der Tagesordnung

Computergestütztes Produktionsmanagement Rückverfolgbarkeit - Automatisierung - Optimierung - Management

  • 9:00 Start der Vortragsreihe, Prof. Eric Haubruge (Universität Lüttich)
  • 9:15 Rückverfolgbarkeit und automatische Identifizierung, André Thomas (ENSTIB und CRAN)
  • 11:00 „Intelligentes“ Flow-Management in Fabriken oder Logistikketten, André Thomas (ENSTIB und CRAN)
  • 13:15 Digital Engineering für Sägeprozess und Lieferung, André Thomas (ENSTIB und CRAN)
  • 14:45 - Besuch der MOBIC S.A., Patrick Moutschen (Managing Director) mit Teilnahme von Experten aus Universitäten
  • 16.30 Uhr - Fazit, Emmanuel Defays (Generaldirektor des wallonischen Holzwirtschaftsamtes)

Anmeldung: 85 Euro | 25 Euro für Studenten (zahlbar 7 Tage vor der Konferenz auf das Konto BE19 0910 1834 1012 des wallonischen Holzwirtschaftsamtes)