Grenzüberschreitende Berufsorientierung in Rheinland-Pfalz, Saarland, Frankreich, Luxemburg und Belgien

Grenzen überwinden und neue Freunde gewinnen

Europa-Camp in Otzenhausen ist Treffpunkt für junge Leute aus vier Nationen

Europa begegnen – Europa erleben!

Oder, in der Sprache der Nachbarn: Rencontrer l´Europe – vivre l´Europe!

Dieses Motto ist Programm: Vom 19. bis 21. Oktober 2018 treffen sich zum sechsten Mal junge Menschen aus vier Nationen zur grenzüberschreitenden Berufsorientierung. Unterkunft, Verpflegung und alle Aktivitäten für die insgesamt 25 Teilnehmer zwischen 16 und 21 Jahren sind kostenlos. Ort des Geschehens ist wie in den Vorjahren die Europäische Akademie Otzenhausen. Anmelden können sich Interessierte aus Frankreich, Luxemburg, Belgien sowie den deutschen Bundesländern Saarland und Rheinland-Pfalz. Das Europa-Camp wird von der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit organisiert.

Wer Neugier mitbringt für die Großregion, Sprachkompetenz nutzen und neue Freunde finden möchte, ist im Camp an der richtigen Adresse. Betreut von einem zweisprachigen Team.

Europa begegnen!

• Sind Sie neugierig auf die Großregion?

• Kennen Sie die Ausbildungs-, Studien- und Berufsmöglichkeiten in den Nachbarländern?

• Wollen Sie Ihre Talente entdecken?

• Wollen Sie wertvolle Informationen für Ihre Berufswahl sammeln?

Europa erleben!

• Nutzen Sie Ihre Sprachkompetenzen!

• Punkten Sie mit Ihrer interkulturellen Kompetenz!

• Erfahren Sie, wie Sie in Europa gut ankommen!

• Lernen Sie, Brücken zum Nachbarland zu bauen!

Wer?

    Teilnehmen können 25 junge Erwachsene zwischen 16 und 21 Jahren.

Wann?

    Vom 19. Oktober bis 21. Oktober 2018

Wo?

    Europäische Akademie Otzenhausen

    Europahausstraße 35

    D-66620 Nonnweiler

    www.eao-otzenhausen.de

Kosten

    Die Teilnahme am Camp mit zwei Übernachtungen und Verpflegung ist kostenlos!

Noch Fragen?

    Europäische Akademie Otzenhausen

    Frau Anja Lück

    lueck@eao-otzenhausen.de

Anmeldungen werden nach der Reihenfolge des Eingangs bis zum 15. September berücksichtigt.