Frauenpolitik am Oberrhein - Blick in die Vergangenheit / aktuelle Herausforderungen / Vernetzung

Trinationaler Kongress

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz erhielten Frauen erst im 20. Jahrhundert das Recht zu wählen. 1918 wurde in Deutschland als erstem dieser drei Länder das Frauenwahlrecht eingeführt. Frankreich folgte im Jahr 1944. In der Schweiz war 1959 der Kanton Waadt der erste, der das Frauenwahlreicht einführte. Der letzte war 1990 nach einer Entscheidung des Bundesgerichts der Kanton Appenzell Innerrhoden.

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums in Deutschland organisiert das 2016 gegründete Frauennetzwerk der D-F-CH Oberrheinkonferenz einen

Trinationalen Kongress zur Frauenpolitik am Oberrhein am 8. November 2018 (13h - 17h) in den Räumlichkeiten der Région Grand Est in Straßburg.

Der Kongress bietet die Gelegenheit zur Vernetzung engagierter Frauen und Männer aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Nach einem Blick in die Vergangenheit im Zeitraffer diskutieren Persönlichkeiten aus allen drei Ländern über ihre Erfahrungen sowie über aktuelle Herausforderungen für Frauen in der Politik.

Anmeldung hier