Auftaktkonferenz des Projektes UniGR-Center for Border Studies

Border studies: Auf dem Weg zu einem Exzellenzwissenschaftzsnetzwerk

Das Interreg VA Großregion Projekt «UniGR-Center for Border Studies» präsentiert sich am 24. Oktober 2018 erstmals der Öffentlichkeit. Die sechs Mitgliedsuniversitäten der Universität der Großregion bauen ein «EuropäischesZentrum für Grenzraumforschung» von internationaler Sichtbarkeit auf. Über die Entwicklung geeigneter Forschungstools für das grenzübergreifende Wissenschaftsnetzwerk hinaus trägt das Projekt auch zu einer universitären Ausbildung «ohne Grenzen» sowie zu einer Annäherung von Akademia und sozio-ökonomischen Akteuren bei. Grenzen stehen im Zentrum der europäischen Herausforderungen – wir laden Sie herzlich dazu ein, deren zahlreiche Facetten zu entdecken!

Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen dort erste Projektergebnisse der Bereiche „Forschung“, „Mobilität“, „Lehre“, „Gesellschaft“ und „Raum“ aus erster Hand vor. Mit Gästen diskutieren sie außerdem Grenzen als Herausforderung für die europäische Regionalentwicklung, Grenzen in persönlicher Erfahrung und was die Border Studies für evidenzbasierte Politik leisten können. Zu den Gästen zählen:

  • Karl-Heinz Lambertz (Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen)
  • Olivier Baudelet (Europäische Kommission, Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung)
  • Clio van Aerde (Künstlerin und Szenografin, Luxemburg/Wien)

Die Konferenz klingt mit einer „Expo Border Studies“ aus, auf der die Vielfältigkeit der Border Studies gezeigt und die Forschungsaktivitäten des UniGR-CBS-Netzwerkes präsentiert werden.

Das UniGR-Center for Border Studies (UniGR-CBS) ist ein grenzüberschreitendes thematisches Netzwerk von rund 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Mitgliedsuniversitäten des Verbunds Universität der Großregion (UniGR), die über Grenzen, ihre Bedeutungen und Herausforderungen arbeiten. Dank seiner geographischen Lage „im Herzen Europas“, seiner hohen Fachkompetenz und disziplinären Vielfalt verfügt das UniGR-CBS über alle Voraussetzungen für ein europäisches Exzellenz-Netzwerk.Im Rahmen des INTERREG VA Großregion Programms wird das UniGR-CBS von 2018 bis 2020 mit knapp 2 Mio. Euro EFRE-Mitteln gefördert, um ein „Europäisches Kompetenz- und Wissenszentrums fürGrenzraumforschung“ aufzubauen. Im Laufe des Projekts erarbeitet das Netzwerk abgestimmte Forschungstools, es verankert die Border Studies in der Lehre, entwickelt den Dialog übergrenzüberschreitende Herausforderungen zwischen wissenschaftlichen und institutionellen Akteuren und bringt sich in die Raumentwicklungsstrategie der Großregion ein.

Eine Anmeldung ist erforderlich und bis zum 19.10.2018 über die Konferenzwebsite möglich:kickoff.borderstudies.org

Simultanverdolmetschung (Deutsch/Französisch)