10. Internationales Symposium - Die Entstehung der Smart City

Themen, Herausforderungen, Praktiken und Auswirkungen auf die öffentliche Verwaltung

Die Ausgabe 2019 des Symposiums und des ADIMAP wird sich auf das Aufkommen der Smart City und die verwaltungstechnischen, technologischen, organisatorischen, sozioökonomischen und geografischen Veränderungen konzentrieren, die sich aus der Komplexität der Themen und Herausforderungen ergeben, die im Hinblick auf die zukünftige Stadtentwicklung anzugehen sind.

Diese 10. Ausgabe widmet sich der Forschung und Diskussion von Studienergebnissen zu diesem Thema. Den Organisatoren des Symposiums geht es insbesondere um die Förderung einer Kultur des Austauschs und der Debatte zwischen Akademikern, Mandatsträgern, Praktikern und Öffentlichkeitsberatern sowie um den Transfer wissenschaftlich entwickelten Wissens an gemeinnützige Organisationen und dem öffentlichen Dienst. Die Referenten und Diskussionsteilnehmer, die für die 10. Ausgabe des Symposiums ausgewählt werden, werden sich daher an Führungskräfte, leitende Beamte und Fachleute der öffentlichen Verwaltung, Berater, die an der digitalen Transformation öffentlicher Organisationen beteiligt sind, Doktoranden und Forschungslehrer wenden.

Das Symposium findet in Luxemburg auf dem Campus der Universität Belval statt, einem symbolischen Ort für die Veränderungen, die es in Luxemburg und im Grenzgebiet bewirkt hat und die zur Schaffung dieses Forschungszentrums anstelle einer ehemaligen Industriebrache geführt haben.

Zwei öffentliche luxemburgische wissenschaftliche Einrichtungen arbeiten für diese nächste Ausgabe zusammen: das Luxembourg Institute of Socio-Economic Research (LISER) und das Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST). LISER ist auf Wirtschafts-, Sozial- und Raumforschung spezialisiert und stellt die öffentliche Politik in Frage, während es Ex-ante- und Ex-post-Bewertungen der Auswirkungen dieser Maßnahmen aus einer interdisziplinären Perspektive durchführt. LIST ist als öffentliche Forschungs- und Technologieorganisation im Bereich der Informationstechnologien tätig und hat die Aufgabe, die sozioökonomische Entwicklung des Landes durch Beratung und Fachwissen in der nationalen Politik zu beschleunigen und insbesondere zur Vermarktung technologischer Innovationen mit sozioökonomischen Auswirkungen beizutragen. Als solches forscht das LIST an der Entwicklung von Modellen, Methoden, Software und Geräten für intelligente Systeme, die menschliche und technologische Aspekte verbinden.

Um die Stadt als Ganzes zu verstehen, ist ein interdisziplinärer Ansatz notwendiger denn je, um mit der Dynamik der komplexen Systeme umgehen zu können. Die Organisatoren dieses Symposiums verkörpern somit diese Komplementarität der Ansätze und laden die Wissenschafts- und Fachwelt (hochrangige Beamte und Berater) zu einer strategischen Reflexion über die Governance dieser innovativen Städte ein, auch im weitesten Sinne des Begriffs Territorien und Gemeinden und damit auch über die Frage der peri-urbanen Umwelt und die Nutzung neuer Technologien, sozialer Netzwerke und ihrer Digitalisierung oder sogar damit verbundener Dienste in städtischen Gebieten bei gleichzeitiger Gewährleistung von Wohlstand und sozialer Gerechtigkeit für ihre Bürger. Daher ist es nicht mehr so sehr an der Zeit, die verschiedenen Auswirkungen abzuschätzen, sondern Bewertungen zu erstellen, strukturiertere Rahmen und Forschungsprogramme festzulegen und insbesondere die derzeit verwendeten Management- und Technologieinstrumente zu bereichern. Es liegt daher an den Beitragenden und Teilnehmern des Symposiums 2019, dies sicherzustellen. Die nachstehend vorgeschlagenen thematischen Schwerpunkte zielen darauf ab, diese Grundsätze der Interdisziplinarität und Komplexität der Systeme hervorzuheben. Roundtables und thematische Workshops werden organisiert und Ihnen in Kürze mitgeteilt. Technologiedemonstratoren, die sich dem Thema des Internationalen Symposiums widmen, werden von den Partnerunternehmen vorgestellt".