Neue Broschüre des GIS-GR beim 16. Gipfel der Großregion

Pünktlich zum 16. Gipfel der Exekutiven der Großregion ist die neue Ausgabe der GIS-GR Broschüre erschienen. Der Gipfel fand am 30. Januar 2019 im Biodiversum in Remerschen, unter dem Vorsitz von Premierminister Xavier Bettel und der Ministerin für die Großregion, Corinne Cahen, statt.

Diese dritte Ausgabe stellt einen Auszug der Karten vor, die durch das Geografische Informationssystem der Großregion (GIS-GR) während des luxemburgischen Vorsitzes des 16. Gipfels der Großregion in den Jahren 2017 und 2018 erstellt wurden.

Die Broschüre umfasst 6 ausgewählte Karten zu den Themen Raumordnung, Verkehrssicherheit, UNESCO-Welterbe, Viehhaltung, Grenzpendler und demografische Entwicklung, die in Zusammenarbeit mit den Arbeitsgruppen und anderen Akteuren der Großregion, wie der Interregionalen Arbietsmarktbeobachtungsstelle (IBA) und dem Kulturraum Großregion erarbeitet wurden.

Initiert wurde das GIS-GR 2010 als Interreg-Projekt bevor es ab 2013 als ständiges Instrument des Gipfels der Großregion verstetigt wurde. Die Dienste des GIS-GR werden zunehmend durch die verschiedenen Akteure der Großregion beansprucht (Arbeitsgruppen des Gipfels der Großregion, INTERREG-Projekte, Planungsbüros, Wissenschaftler). Die Vielfalt der in dieser Broschüre vorgestellten Karten spiegelt die zahlreichen Kooperationen und thematischen Handlungsfelder des GIS-GR wider. Dabei handelt es sich nur um einen kleinen beispielhaften Auszug der vielen Karten und Analysen, die in den letzten Jahren erstellt wurden.

Der Beschluss der politisch Verantwortlichen der Raumentwicklung zur Finanzierung des GIS-GR im Rahmen einer zweiten Vereinbarung über den Zeitraum 2019-2023 zeugt von der Bedeutung dieses Instrumentes der grenzüberschreitenden Raumbeobachtung.