GeoConnectGR: Endphase

Einen Monat nach der letzten Projektbesprechung in Saarlouis (DE) traf sich das GeoConnectGR-Team am 12. September 2019 erneut am Hauptsitz des NMCA des Großherzogtums Luxemburg, der "ACT" (Administration du Cadastre et de la Topographie mit Sitz in Luxemburg-Stadt). Vertreter aller Projektpartner waren bei der Sitzung anwesend und das Projekt konnte auf seine Endphase vorbereitet werden.

Am Tag selbst der Sitzung haben EuroGeographics und das BKG die von ihnen erstellten Daten übermittelt. Die Evaluierungsphase kann nun mit einer kleinen Verzögerung beginnen. Thierry Hengen, der Vertreter von GIS-GR (Geographisches Informationssystem der Großregion), wird diesen brandneuen, kontinuierlichen und harmonisierten hydrographischen Datensatz der Großregion untersuchen. Mit seinem Hintergrund ist er am besten in der Lage, die Daten aus der Sicht des Endverbrauchers zu analysieren und das nächste Arbeitspaket zu starten, bestehend aus der Erstellung der Visualisierungs- und Downloaddienste.

Im vergangenen Monat haben die Partner die Kooperationsvereinbarung, die ihre Beziehungen nach dem Projekt regelt, überprüft. Bei ihrem Treffen in Luxemburg fügten sie ihre Schlussbemerkungen und Vorschläge hinzu. Das Gipfelsekretariat der Großregion wird die endgültige Fassung der Vereinbarung den Generaldirektoren der jeweiligen NMCA zur Unterzeichnung vorlegen.

Das Projektteam ist gespannt auf den Bericht des BKG und will die operativen Erkenntnisse in den Gesamtprojektbericht integrieren.

Ein Abschlussseminar und eine Pressekonferenz sind für den 8. November 2019 in Luxemburg geplant. Das luxemburgische Ministerium für Energie und Raumordnung wird diese Veranstaltung ausrichten.

Für eine optimale Verbreitung wird GeoConnectGR mit mehreren nationalen Organisationen und einer internationalen Vereinigung zusammenarbeiten, die im Bereich Geoinformation, Geodäsie und Vermessung tätig sind. AM/FM-GIS Belux aisbl, OBGE asbl und OLG werden eingeladen, ihre Mitglieder zur Veranstaltung zu entsenden, aber auch eine allgemeine Einladung an die Projektbeteiligten wird ebenfalls verschickt.

Florence Jacquey, Geschäftsführerin des Gipfelsekretariats der Großregion und Projektleiterin von GeoConnectGR, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Treffens: "Wir haben heute gute Arbeit geleistet. Viele Probleme wurden gelöst und wir haben den Weg für einen reibungslosen Abschluss des Projekts geebnet". In der Tat war bei der Vorbereitung und der Sitzung selbst offensichtlich, dass alle Projektpartner engagiert an dem Projekt beteiligt sind. Bereits in dieser frühen Phase und auch wenn nach Abschluss des Projekts wichtige Herausforderungen zu bewältigen sind, kann GeoConnectGR als großer Schritt nach vorne für die zukünftige grenzüberschreitende und paneuropäische Datenintegration angesehen werden. Der endgültige Titel des Seminars steht noch nicht fest, aber GeoConnectGR kann sicherlich als wichtiger Teil der Reise "Inspire, from theory to practice" angesehen werden.

Text : Jean-Yves Pirlot