Afrikanische Schweinepest

Seit der Bestätigung von Fällen der Afrikanischen Schweinepest in der Region Etalle in der wallonischen Provinz Luxemburg arbeiten die AFSCA (Agence fédérale pour la Sécurité alimentaire) und der Service public de Wallonie gemeinsam an koordinierten Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit.

Aufgrund der Gefahr einer grenzüberschreitenden Ausbreitung der Schweinepest wurde eine grenzüberschreitende Task Force zwischen den betroffenen belgischen, französischen und luxemburgischen Akteuren eingerichtet.

Die Task Force hat das GIS-GR darum gebeten, die verschiedenen eingerichteten Zonen und Umzäunungen sowie die Lokalisierung der Wildschweinkadaver in den belgischen, französischen und luxemburgischen Teilen des betreffenden Grenzgebiets zu kartieren. Ziel ist es, einen Austausch von Geodaten zwischen Experten und Informationen für die breite Öffentlichkeit über eine zentrale Visualisierung auf dem Geoportal der Großregion zu ermöglichen. Die interaktive Karte, die der Öffentlichkeit auf dem Geoportal der Großregion zur Verfügung steht, informiert über:

  • Zonierungen
  • Verlauf der installierten Zäune
  • die Lage der erschossenen oder tot aufgefundenen Wildschweinkadaver (Frankreich und Luxemburg)

Die Informationen auf dem Geoportal der Großregion erheben jedoch keinen Anspruch auf Aktualität oder Vollständigkeit, da sie von der Datenbereitstellung der jeweiligen Behörden abhängen. Nutzen Sie daher bitte die untenstehenden Links in der Rubrik "Wissenswertes", um die Informationen der jeweiligen nationalen und regionalen Behörden aufzurufen.