JugendForumJeunesse der Großregion zum Thema „In Bewegung kommen“

Am 29. Mai 2018 fand das JugendForumJeunesse der Großregion unter dem Motto „In Bewegung kommen“ im Centre de Jeunesse Marienthal in Luxemburg statt. Das Forum wurde von der Arbeitsgruppe Bildung und Erziehung unter luxemburgischem Vorsitz organisiert und hatte zum Ziel, einen Austausch zwischen öffentlichen und privaten Vertreter*innen im Bereich Jugendarbeit zum Thema Mobilität von jungen Menschen, insbesondere Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf, zu ermöglichen.

Zum Forum reisten ca. 100 Teilnehmende aus allen Teilregionen der Großregion an. Am Vormittag stellten Francine Labadie vom Institut national de la jeunesse et de l'éducation populaire und Christiane Meyers von der Université du Luxembourg jeweils eine Studie zu  Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf im Erasmus+ Programm und zu förderlichen und hinderlichen Faktoren in Bezug auf internationale Mobilität vor. Anschließend fand ein Rundtischgespräch mit unterschiedlichen Akteuren zum Thema Vorteile der Mobilität für Jugendliche statt. Am Gespräch nahmen auch Jugendliche mit Auslandserfahrungen teil und berichteten aus erster Hand von ihren Erlebnissen. Am Nachmittag wurden vier Workshops angeboten. Dies bot die Möglichkeit die Personen der unterschiedlichen Institutionen und Einrichtungen zu den Themen „Grenzüberschreitende Weiterbildung der Jugendarbeiter“, „Sprachbarrieren und Mehrsprachigkeit“, Gruppenmobilität und/oder individuelle Mobilität“ und „Besondere Vorbereitung benachteiligter Jugendlicher – Sensibilisierung, Begleitung und Information“ zusammenzubringen und Ideen sowie Best Practices auszutauschen. Im Anschluss wurden die wichtigsten Punkte aus jedem Workshop im Plenum präsentiert. In seiner Schlussrede lobte Georges Metz, Leiter des Centre de Jeunesse Marienthal und derzeitiger Präsident der Arbeitsgruppe Bildung und Erziehung die bereichernden und vielversprechenden Ergebnisse aus den Workshops.