Der Salon à l'Envers von Lothringen und des Grand Est: eine deutliche Belebung der wirtschaftlichen Aktivität

Der Salon à l'Envers in Thionville, der von Lothringen organisiert wurde, geht auf das Unternehmernetzwerk Entreprendre en Lorraine Nord zurück. Im Laufe der Jahre hat er sich auf die Großregion ausgedehnt. Jährlich kommen zum Salon à l'Envers rund 2000 Fachbesucher und rund 160 Aussteller und Auftraggeber aus dem Grand Est, Luxemburg, Belgien und dem Saarland, die als Ehrengäste an dieser 23. Ausgabe teilnahmen. Roland Theis, Staatssekretär des Saarlandes und Bevollmächtigter für europäische Angelegenheiten, eröffnete die Messe.

Die Industrie ist im weiteren Sinne vertreten, darunter die Kernindustrie, Bauingenieurwesen, Logistik, Humanressourcen, der Dienstleistungssektor und der Handel, die dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit von KMU zu fördern und die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen auf interregionaler Ebene weiter zu stärken und auszubauen.

Der Salon à l'Envers zeichnet sich durch einen originellen Ansatz aus: Die Auftraggeber drücken ihre Bedürfnisse offen aus, während die Fachbesucher kommen, um ihre Dienstleistungen anzubieten. Jedes Jahr werden die Sport-, Kultur- und Geschäftswelt zusammengeführt, und der Salon à l'Envers nimmt systematisch eine andere Farbe an. Die Ausgabe 2018 fand am 18. Oktober unter dem Thema „Frauen- und Männerfußball“ statt, wobei der FC Metz und der FC Thionville an Ständen vertreten waren. Das gewählte Kultur- und Lifestyle-Thema war die Bienenzucht. Als gemeinsamer Leitfaden wurden die „Juwelen des Gebietes“, insbesondere unter Start-ups aus der digitalen Wirtschaft, hervorgehoben.