Universität der Großregion: grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Mittelpunkt in Brüssel

Die Grenzgebiete und ihren wissenschaftliche Akteure spielen eine besondere Rolle, um den Zusammenhalt und die Kooperation von grenzüberschreitenden Wissenschaftsprojekten weiter zu stärken und voranzutreiben.

Bei der Veranstaltung „Europe in a nutshell – experiences with the implementation of cross-border groupings of higher education institutions” am 11. Oktober 2017 in der EU-Vertretung des Landes Baden-Württemberg in Brüssel/Belgien wurde die besondere Rolle von Grenzgebieten und ihren wissenschaftlichen Akteuren für die Stärkung des Hochschulwesens und des europäischen Forschungsraums hervorgehoben.

Bei der Veranstaltung diskutierten Politikerinnen und Politiker sowie Vertreterinnen und Vertreter von europäischen Universitätskooperationen die besonderen Herausforderungen, die sich für Universitäten in grenznahen Räumen ergeben. Insbesondere wurde dabei auch die notwendige Einbindung der Politik thematisiert, um administrative Schwellen abzubauen.

Foto : © Eric Berghen - Eucor