Master in Border Studies

Zum kommenden Wintersemester 2017/18 startet der neu eingerichtete UniGR-Masterstudiengang in Border Studies.

Dieser trinationale Studiengang, in dem die wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Themen von Grenzen und Grenzregionen in Europa und der ganzen Welt behandelt werden, ist weltweit einzigartig.

Der Studiengang richtet sich an Studentinnen und Studenten aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen, die die benötigten Kompetenzen zur Arbeit in interkulturellen Regionen und in Grenzregionen entwickeln möchten. Sie wählen entweder einen raumwissenschaftlichen oder einen sprach- und kulturwissenschaftlichen Schwerpunkt. Ziel des Studiengangs ist es, auf eine berufliche Perspektive in grenzüberschreitenden Kooperationen und Grenzräumen vorzubereiten.

Das Masterprogramm wird ab September gemeinsam von der Technischen Universität Kaiserslautern, der Universität Lothringen, der Universität Luxemburg und der Universität des Saarlandes angeboten. Die Lehrveranstaltungen finden in deutscher, französischer und englischer Sprache statt. Absolventinnen und Absolventen erhalten einen von den vier Universitäten gemeinsam vergebenen Masterabschluss.

Der internationale Master bereitet auf berufliche Tätigkeiten im Bereich grenzüberschreitender und interkultureller Zusammenarbeit vor. Absolventen können in einem transnationalen und interkulturellen Umfeld arbeiten, insbesondere in europäischen Grenzregionen und darüber hinaus. Beschäftigungsfelder sind beispielsweise der Wirtschaftssektor, Kulturagenturen oder -einrichtungen, Medien und die öffentliche Verwaltung, z.B. die grenzüberschreitende Regional- und Raumplanung, öffentliche Dienste, Planung und Förderung, Kulturmanagement und Regionalmarketing.