Interreg Judo Cooperation, ein Netzwerk zur grenzübergreifenden Entwicklung des Judosports

Am Mittwoch, den 25. Oktober 2017 fand die Pressekonferenz des Projektes „Interreg Judo Cooperation“ im luxemburgischen Institut National des Sports statt, in Anwesenheit des luxemburgischen Sportministers, Herrn Romain Schneider, des luxemburgischen Staatssekretärs für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, Herrn Camille Gira, des Präsidenten des luxemburgischen Verbands für Kampfkunst, Herrn Fred Bertinelli, sowie des Präsidenten des Judo-bundes der Großregion, Herrn Charles Stelmes.

Das Projekt „Interreg Judo Cooperation“ baut auf einem Vorgängerprojekt während der Interreg-IV Programmperiode auf. Die Zusammenarbeit der Judoverbände der Großregion wurde mit der Gründung eines Dachverbandes institutionalisiert, um die gemeinsamen Aktionen besser und nachhaltig koordinieren zu können. So sollen entscheidende Impulse gesetzt werden, um die Entwicklung des Judosports in der Großregion in einem grenzübergreifenden Kontext voranzutreiben. Durch die grenzübergreifen Aktionen, von der gemeinsamen Organisation von Trainingseinheiten, Wettkämpfen, Meisterschaften und Symposien bis hin zu einem Judo-Team, das die Großregion auf interregionaler und internationaler Ebene vertritt, soll die Identifikation der judoaffinen Bevölkerung mit der Großregion verstärkt werden und die Großregion als territoriale Einheit wahrgenommen werden. Über eine entsprechende externe Kommunikation soll sich dieses Identifikationsgefühl auch über die rund 70.000 lizenzierten Mitglieder der regionalen Verbände hinaus ausweiten. Die Zusammenarbeit findet jedoch nicht nur auf der Ebene der Verbände statt, sondern auch die Vereine tragen ihren Teil zur Förderung der Inklusion und der Entwicklung des Zusammengehörigkeitsgefühls bei.

Projektpartner: • Interreg Judo Cooperation (Luxemburg)• Fédération Luxembourgeoise des Arts Martiaux (Luxemburg)• Ligue Grand Est de Judo (Departement Moselle)• Saarländischer Judo-Bund (Saarland)• Judo-Verband Pfalz (Rheinland-Pfalz)• JSV Speyer e.V. (Rheinland-Pfalz)• Judoverein Beaufort (Luxemburg)• TV Bitburg (Rheinland-Pfalz)• Judoverband Rheinland (Rheinland-Pfalz)

Strategische Partner: • Fédération Francophone Belge de Judo (Wallonien)• AJ54 (Département Meurthe-et-Moselle)• J.C. Cattenom (Departement Moselle)• J.C. Ars sur Moselle (Departement Moselle)• J.C. Petite Rosselle (Departement Moselle)• J.C. Sarrebourg (Departement Moselle)• J.C. Ban Saint Martin (Departement Moselle)• J.C. St Julien Metz (Departement Moselle)• Judo club Thionville (Departement Moselle)• Comité Moselle de judo (Departement Moselle)• Judo Club Lincent (Wallonien)• Europäischer Interregionaler Pool des Sports (Luxemburg)• Judo et Ju-Jitsu Dudelange (Luxemburg)

Diese Konferenz fand eine große Resonanz in der luxemburgischen Presse. Hier ein paar Links:

Zur Fotogalerie der Pressekonferenz, verfügbar auf der Facebookseite des Projekts.

Zur Projektbeschreibung auf der Interreg-Seite

Zu den Presseartikeln:

L’essentiel.lu 25.10.2017

Luxemburger Wort 26.10.2017

Tageblatt 26.10.2017

Letzebuerger Journal

Le Quotidien 26.10.2017: Titelseite und Artikel

Audio- und Videobeiträge:

RTL.lu: Interview von Tom Schmit und Abschnitt von Charles Stelmes

100komma7