Meta-Cluster GREATER GREEN

Vorstellung des grenzüberschreitenden Meta-Clusters GREATER GREEN

Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken stellte am 30. September in Trier den Projektstart von GREATER GREEN vor, das europaweit erste grenzüberschreitende Netzwerk auf dem Gebiet der Umwelttechnik. Durch GREATER GREEN soll die umwelttechnikbranche ausgebaut und die Kooperation in der Großregion gestärkt werden.

„Eine solche grenzüberschreitende Clusterkooperation auf dem Gebiet der Umwelttechnologien ist bislang einmalig in Europa“, so die Ministerin. „Damit werden zwölf bestehende Cluster der Branche mit insgesamt 18 Projektpartnern grenzüberschreitend  miteinander vernetzt. 1500 Unternehmen kommen so zusammen und profitieren durch Wissens- und Best-Practice-Transfer, den Zugang zu grenznahen Märkten und der Erschließung neuer internationaler Absatzmärkte“, betonte Höfken. Das Umwelttechnik-Netz diene zugleich der gemeinsamen Gestaltung der Green Economy in der Großregion, also eines Wirtschaftssystems, in dem Wachstum vom Ressourcenverbrauch zunehmend entkoppelt werde, führte Höfken an. GREATER GREEN wird eines der ersten vom Programm Interreg V A Großregion geförderten Projekte sein. Interreg ist ein grenzübergreifendes Kooperationsprogramm der Europäischen Union.